GEP-NETs

Testen auf GEP-NETs

Es gibt viele Tests, die zur Diagnose von GEP-NETs herangezogen werden können. Möglicherweise werden eine Kombination aus verschiedenen Tests durchgeführt, darunter zum Beispiel:

Blutuntersuchungen:,1,2

  • Chromogranin A und B
  • Großes Blutbild

Chromogranin ist eine Substanz, die von etwa 80–90 % der GEP-NETs produziert wird.3

Ein großes Blutbild hilft den Ärzten, nach anderen möglichen Ursachen für Ihre Symptome zu suchen, beispielsweise Anämie oder eine Infektion.

Urintests:2

  • 5-HIAA

5-HIAA ist eine Substanz, die von einigen GEP-NETs produziert wird.

Scans:1,4

  • Ultraschall
  • CT (Computertomographie)
  • MRT (Magnetresonanztomographie)
  • PET (Positronen-Emissions-Tomographie)
  • Nuklearmedizin, bei der Ihnen eine leicht radioaktive Tracer-Substanz verabreicht wird, die auf Scans zu sehen ist.

Verschiedene Scans können verwendet werden, um ein visuelles Bild zu erhalten, und können dabei helfen, herauszufinden, wo im Körper sich die GEP-NETs befinden könnten.

Biopsie4

Dabei wird eine kleine Menge Gewebe aus einer Wucherung entnommen, um es im Labor auf Anzeichen von Tumoren und anomalen Zellen zu untersuchen.

Weitere Untersuchungen

Es gibt auch viele weitere Tests, um genau einzugrenzen, welche Art von GEP-NET Sie haben. Es können zum Beispiel Tests durchgeführt werden, um festzustellen, wie viel von einem bestimmten Hormon Sie haben. Dies kann helfen, herauszufinden, wo sich der Tumor befindet.5

Die Diagnoses eines GEP-NETs kann langwierig und kompliziert sein, mit einem hohen Zeitaufwand für Krankenhausbesuche. Es ist fast so wie Detektivarbeit, bei der Spuren verfolgt, jede Möglichkeit geprüft und ein Verdächtiger nach dem anderen ausgeschlossen werden muss. Obwohl dies sehr belastend und beunruhigend sein kann, versuchen Sie sich daran zu erinnern, dass jede Untersuchung, positiv oder negativ, Sie einen Schritt näher an die richtige Diagnose bringt. Es kann hilfreich sein, jemanden zu den Terminen mitzubringen. Diese Person kann Sie emotional unterstützen und Ihnen helfen, sich an mehr Informationen zu erinnern, die Sie erhalten.

Bestimmung von Stadium und Schweregrad

Wenn bei Ihnen ein GEP-NET diagnostiziert wurde, ist der nächste Schritt, mehr über Ihren spezifischen Tumor herauszufinden. Dabei wird das Stadium des GEP sowie sein Schweregrad bestimmt:4

Die Stadienbestimmung beschreibt, wie der GEP-NET beschaffen ist,6 beispielsweise wie groß er ist, wo er sich befindet und ob er sich bereits ausgebreitet hat oder nicht.

Der Schweregrad beschreibt, wie schnell oder langsam der GEP-NET wächst und ob er sich wahrscheinlich weiter ausbreiten wird.

Stadienbestimmung

Ein gängiges Stadiensystem ist als TNM bekannt. Diese Abkürzung steht für:6

T - Tumor: Wie groß ist der Tumor?

N - Knoten (Nodes): Sind Lymphknoten betroffen?

M - Metastasierung: Hat der Tumor metastasiert, d. h. sich in andere Körperteile ausgebreitet?

Eine Zahl hinter jedem Buchstaben gibt Ihnen und jedem anderen behandelnden Arzt weitere Informationen über den GEP-NET:

T1 - T4: T1 ist der kleinste, T4 ist der größte Tumor

N0 oder N1: N0 bedeutet, dass keine Lymphknoten betroffen sind, N1 bedeutet, dass ein oder mehrere Lymphknoten betroffen sind

M0 oder M1: M0 bedeutet, dass der Tumor sich nicht ausgebreitet hat, M1 bedeutet, dass er sich ausgebreitet hat

GEP-NETs können auch mit Stadium I, Stadium II, Stadium III oder Stadium IV bezeichnet werden. Dabei handelt es sich um ein anderes System als das TNM, welches die gleiche Art von Parametern wie Größe, Ort und Metastasierung (Ausbreitung) beschreibt.6

Stadium I ist das früheste Stadium, wenn der Tumor noch klein ist und noch nicht gestreut hat.

Stadium IV ist das letzte Stadium, in dem sich der Tumor auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat.

Schweregradbestimmung

Es ist wichtig zu wissen, wie der Tumor sich verhält, ob er sich wahrscheinlich auf andere Teile des Körpers ausbreitet, und wenn ja, wie schnell. Dies geschieht, indem man sich die Zellen des Tumors ansieht.7

G1 - Grad 1: die Zellen sehen größtenteils wie normale, gesunde Zellen aus, der Tumor wächst und verbreitet sich in der Regel nicht sehr schnell.

G2 - Grad 2: die Zellen sind leicht abnorm; die Wahrscheinlichkeit, dass der Tumor wächst und sich ausbreitet, steigt.

G3 - Grad 3: die Zellen sind stark abnorm; der Tumor wächst schnell und breitet sich aus.

All diese Untersuchungen zu durchlaufen und darauf zu warten, etwas über das Stadium oder den Grad eines Tumors zu erfahren, kann sehr schwierig und belastend sein. Aber es ist wichtig, dass Ihr medizinisches Team so viel wie möglich über den GEP-NET und dessen Aktivität weiß, damit es herausfinden kann, welche Behandlungen notwendig sind. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für GEP-NETs und alles hängt davon ab, wo sich der Tumor befindet und welches Stadium und welchen Schweregrad der Tumor hat, sowie davon, wie fit und gesund Sie im Allgemeinen sind.1 Was in einigen Fällen funktioniert, funktioniert in anderen nicht, und je mehr das Team weiß, desto besser kann es entscheiden, was als Nächstes zu tun ist.

Nächste Schritte nach der Diagnose

Sobald die spezielle Art von NET, die Sie haben, diagnostiziert und das Stadium und der Schweregrad bestimmt wurden, wird Ihr Arzt einen Behandlungsplan für Sie erstellen. Dieser kann eine medikamentöse Behandlung, eine Operation oder andere Verfahren wie eine Strahlentherapie beinhalten. Siehe Behandlung von GEP-NETs

Vervolgstappen na diagnose

Zodra het specifieke type NET is gediagnosticeerd, gestadieerd en gegradeerd kan uw arts een behandelplan voor u opstellen. Het kan hierbij gaan om medicijnen, operaties en/of andere procedures zoals radiotherapie. Zie GEP-NET behandelen.

REFERENCES:

  1. NHS. Neuroendocrine tumours. Verfügbar unter:
    https://www.nhs.uk/conditions/neuroendocrine-tumours/ Letzter Zugriff im Oktober 2020
  2. Living with NETs. Tumor marker tests. Verfügbar unter:
    https://www.livingwithnets.com/en-us/tumor-marker-tests/. Letzter Zugriff im Oktober 2020
  3. Kizilgul M, Delibasi T. Review article: Gastroenteropancreatic neuroendocrine tumors (GEP-NETs).Transl Gastrointest Cancer 2015;4(1):39-56.
  4. Ramage JK, Ahmed A, Ardill J, et al. Guidelines for the management of gastroenteropancreatic neuroendocrine (including carcinoid) tumours (NETs)Gut 2012; 61:6–32.
  5. CRUK. Pancreatic NETs; stages. Verfügbar unter:
    https://www.cancerresearchuk.org/about-cancer/neuroendocrine-tumours-nets/pancreatic-nets/stages-grades/stages. Letzter Zugriff im September 2020.
  6. CRUK. Pancreatic NETS; Grades. Verfügbar unter:
    https://www.cancerresearchuk.org/about-cancer/neuroendocrine-tumours-nets/pancreatic-nets/stages-grades/grades-ki67-index. Letzter Zugriff im September 2020.